La Castellada

orange wines – Premium Paket – ausverkauft!

Wir bieten Ihnen ein Weinpaket an mit orange wines an, das aus unserer Sicht einen sehr guten Überblick über die Aromenvielfalt dieser besonderen Weine gibt. Die Weine besitzen trotz ihrer präsenten Gerbstoffe eine Cremigkeit, die sich sehr gut mit gegrilltem Geflügel und Schalentieren kombinieren lässt und somit durchaus in ein mondänes Grillfest passen. Diese Weine ordnen wir der Kategorie fresh style zu - lesen Sie weiter was drunter zu verstehen ist.

Fresh Style: In diesen Bereich ordne ich Weine ein, die zwischen 5 und 15 Tagen auf ihren Schalen verbracht haben. Der  zugesetzte Schwefelanteil ist etwas höher, die innere Stabilisation ist nicht nur von den hohen Gerbstoffanteilen abhängig. Die Fruchtsäure tritt etwas stärker hervor und auch die Farbe ist nicht mehr tieforange. Diese Weine wirken geschliffener, weicher und sind auch in jüngeren Jahrgängen zugänglicher und leichter zu verstehen. Bekannteste Vertreter sind Sascha Radikon, Roxanich, Clai, Sumenjak,  u.a.. Als Besonderheit ist in diesem Paket auch einer der besten Rotweine der Region.

Zum Paket gehören:

 

Roxanich Milva 2008 - (Chardonnay) (91 Punkte Falstaff)

Clai Sv. Jakov 2012  (Cuvee - weiß) (91 Punkte Falstaff)

Stekar Pinot Draga 2009 - (Grauburgunder )

Sumenjak Alter 2008 - (Riesling - Chardonnay) (91 Punkt Piu Rosso)

La Castellada Bianco della Castellada 2008 - Cuvee aus Chardonnay, Sauvignon, Pinot Grigio ( Wine spectator 94 Punkte - Parker)

Roxanich Superistrian (Rotwein) (92 Punkte Fallstaff)

 

 

 

Premium Paket orange wines
Wir bieten ihnen hiermit zum Vorzugspreis ein Premiumpaket für Weinenthusiasten an. Im Paket sind ausgesuchte orange wines, die sehr gut das vielfältige Aromenspektrum wiederspiegeln. Nehmen Sie sich Zeit mit Weinfreunden und sie werden ein Feuerwerk der Aromen erleben. Die ausgesuchten Weine haben im Schnitt 10 - 15 Tage Maischegärung hinter sich. Bis auf den Sv. Jakov von Clai haben alle die optimale Trinkreife und min drei Jahr Flaschenreife hinter sich.
Stückpreis: 149,00 EUR
(inkl. 19.00% Mwst. und zzgl. Versandkosten)
Premium Paket orange wines
Menge:

Orange Wines Symposium 2013 – die Erste

Auch wenn noch nicht alle Gedanken zum gestrigen orange wines Symposium völlig sortiert sind, so kann ich doch ein extrem positives Resümee ziehen. Mehr als 130 Weinfreunde besuchten das gestrige Event in der Ankermühle/Rheingau und hatten dabei die Gelegenheit, 37 sensorisch hochspannende Weine zu verkosten. Der kurze Impulsvortag erreichte, da nur zweimal vorgetragen, nicht alle Teilnehmer/innen, was ich sehr bedauere.

Ob der Name Symposium richtig gewählt war, sei einmal dahingestellt. Unser Ziel, "orange wines", die neue Farbe des Weins erfolgreich zu präsentieren, möchten wir als erreicht bezeichnen. Der erste eingängige Bericht von Dirk Würtz bestätigte dies in den wichtigsten Punkten. Wir sind sehr auf die weiteren Statements der zahlreich erschienen Journalisten gespannt. Dass in erster Linie Winzer und nicht Sommeliers dieses Event besuchten zeigt uns, dass auf der Seite der Produzenten aktuell ein etwas höheres Interesse  besteht und Neugier geweckt wurde. Vielleicht wählen Sommeliers aber auch lieber ein anderes Veranstaltungsformat, dies kann ich aktuell jedoch noch nicht beurteilen.

Der traditionelle Ort am Fuße des Schloss Johannisberg war aus meiner Sicht hervorragend gewählt. Und dass, kurz vor Ende der Verkostung, Christian Witte höchstpersönlich erschien, hat mich außerordentlich erfreut. Die Krone aufgesetzt hat aber der ganzen Veranstaltung, dass ab 13 Uhr die amtierende deutsche Weinkönigin Nadine Poss anwesend war -  steht sie doch stellvertretend für alle deutschen Winzer!

Weitere Stimmen facebook (Christina Fischer - Sommeliere und Buchautorin):

ORANGE WINES SYMPOSIUM 2013 ...letztendlich müssen sich auch diese Weine den ganz normalen Bewertungskriterien stellen. Letztlich sind es maischevergorene Weißweine - in unterschiedlichen Ausprägungen. Erinnert mich ein wenig an die Barrique-Anfänge in Deutschland Ende der 1980er Jahre... Das wurde auch sehr kontrovers diskutiert. Heute fand ich Einleitung und Erklärung gut, mochte 2011 Malvasija von Clai, "die dunkle Seite des Veltliners" 2011 D.U. von Stagård, 2004 Oslavje von Radikon, Weißburgunder 2011 von Ress, 2012 Savagnin (Traminer) von Nico Espenschied, 2008 Ribolla Gialla von La Castellada, 2010 Sauvignon Blanc von Ploder, 2008 Riesling/Chardonnay von Sumenjak, Ribolla Gialla 2007 von Stekar und den querköpfigen 2011/2012 Silvaner von Kai Schätzel. Gewünscht hätte ich mir mehr öffentliche Diskussion und Erfahrungsaustausch. Zwecks Entmystifizierung, denn das Thema ist hochinteressant aber keinesfalls heilig.

Kaya Ute Mangold vom Wiesengenussblog schrieb:

"Das ist das Besondere an Orange Weinen, oder maischevergorenen Weißweinen. Sie haben Aromen, die man vorher noch nie geschmeckt hat!! Und das macht sie zum Beispiel auch als Essensbegleiter interessant: Zur Gans, geräuchertem Schinken und Linsengemüse. Da sie furztrocken sind, ergänzen sie vor allem fetthaltige Speisen."

 

Alle Winzer und die zu verkostenden Weine finden Sie in der veranstaltungsbegleitenden WebAPP

 

La Castellada

Das Weingut La Castellada, was in unmittelbarer Nähe zum Weingut Radikon am Collio liegt wurde 1985 gegründet. Die Weingüter Radikon und La Castellada verbindet ein enge Freundschaft, so habe ich mich sehr gefreut, dass Sasa Radikon uns auch dem Weingut La Castellada vorstellte. Sohn Stefano Bensa führte uns wie üblich zuerst durch die Weinberge in denen Ribolla Gialla, Tocai Friulano, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Pinot Grigio angebaut werden. Die Schädlingsbekämpfung der im Gujot Stil (Drahtrahmen) gepflanzten Reben erfolgt ausschließlich mit Kupfer und Schwefel. Aufgrund des freuchten Klimas hat man hier mit der Botrytis zu kämpfen.

Die Produktionsstile der Weine haben sich im Laufe der Jahr stark verändert und so achtet man bei La Castellada auf strickte Ertragsreduzierung, um hoch komplexe Weißwein erzeugen zu können. Früher hatte man die Weine nur für den eigenen Restaurantbedarf produziert, heute wird ein großer Teil des Weines über DSWE in den USA verkauft.  La Castellada ist zwar interessiert daran ihre Weine in Deutschland zu verkaufen, sieht aber im Moment in Deutschland keinen Markt für exklusive Weißweine. La Castellada produziert im Jahr zwischen 18,000 und 25,000 Flaschen, wobei die größten Menge in Italien verkauft werden.

Wie bei Radikon liegen die Weißweine viel länger auf der Maische als man das hierzulande kennt. Ganz wie in alten Zeiten wird hier am Collio Weißwein gemacht. Durch die längere Mazeration lösen sich mehr Tannine und Antioxidantien aus den Schalen und somit kann Stefano eine wesentlich geringere Menge Schwefel einsetzen als üblich. Anders als Radikon verzichtet er aber nicht völlig darauf. Alle Weine werden in gebrauchten Barriques spontan vergohren. La Castellada benutzt 10 Jahre alte Eichenfässer, um die Fruchtaromen nicht durch das Holz zu erschlagen. Das Aushängeschild der “Bianco della Castellada” ist eine Cuvee aus 40% Pinot Grigio, 20% Chardonnay, 30% Sauvignon Blanc und 10 % Tocai Friulano. Hier liegen die Trauben 4 Tage auf der Maische ehe der Most  am 5 Tag in kleine Eichenfässer gefüllt wird, um dort spontan zu vergähren.  Nach etwa einem Jahr werden die einzelnen Weine dann in Stahltanks gefüllt, um dort ein weiteres Jahr zu reifen. Die Abfüllung der Weine auf die Flaschen geschieht unfiltriert, dort reifen sie dann ein weiteres Jahr bevor sie in den Verkauf kommen.