Orange Wines Festival 2012

Am 19.11.2011 war Wien die zweite Station eines„Orange Wines“ Festivals. Die erste Veranstaltung fand im Slowenischen Izola ebenfalls in diesem Jahr statt. Orange Wines erfreuen sich aktuell einer stetig wachsenden Fangemeinde auch wenn es nicht selten Weine sind die verstanden werden wollen. Orange Wines die vierte Weinfarbe hat sich etabliert, das konnte man hier in Wien eindrucksvoll feststellen.

Über 30 Winzer aus dem slowenischen und italienischen Karst und Collio, sowie aus Leutschach/Südsteiermark, welche sich dem Thema "Orange & Natural Wines" verschrieben haben, präsentierten Ihre hochwertigen, naturbelassenen Weine in den wunderschönen historischen Räumen des Radisson Blu Palais Hotel am Wiener Parkring. Organisiert haben dieses Event Boris Novak ein erfolgreicher Gastronom aus Slowenien und der Orange Wines Fan Egon Berger aus Wien. Die mit viel Herzblut organisierte Veranstaltung war mit mehr als 600 Teilnehmers ein voller Erfolg.

Die gekonnte Abwechslung hochwertigster Weine in Verbindung mit kulinarischen Highlights wie Schinken, Olivenöl, Salz und Fisch aus Solwenien begeisterte das fachkundige Publikum. Das ursprünglich geplante Ende der Veranstaltung um 21 Uhr verzögerte sich verständlicher Weise.

Mit Vodopivec, Muster, Radikon, Princic, Roxanich, Cotar und Clai um nur einige Namen zu nennen, waren alle auch international bekannten Winzer des Szene mit von der Partie. Alle Weine waren ausnahmslos von erstklassiger Qualität und so kann man wirklich sagen, dass die Zeit des Experimentierens nun endgültig vorüber ist. Die Weine waren allesamt auf unglaublichem Niveau und man kann wirklich nur hoffen, dass noch mehr vinophile Freunde in den Genuss derartiger Weine kommen. Veranstaltungen dieser Art tragen sicherlich mit dazu bei, die Popularität zu fördern. Beachtlich präsentierten sich die Naturwein Winzer aus Österreich allen vorran Muster und Werlitsch. Musters Gräfin 2008 brillierte mit vibrierender Feingliedrigkeit und Würze und auch Werlitsch der sich wie Muster von der Amphore verabschiedete, präsentierte mit seinen „Werlitsch  2008“ einen großen Orange Wein. Neu für mich waren die genialen Weine von Ploder und Strohmeiner, die ich als Weine der zweiten „Orange Wein“ Generation wahrgenommen habe, hin zu mehr Frucht- und Würzaromatik und feinkörnigeren Tanninen. Apfelweinaromen wie auch ruppige und grüne, Tannine waren bei keinem der Winzer vertreten.

Insgesamt stand vielen Weinen eine etwas reduzierte Maischegärungszeit ganz gut. Sascha Radikon zeigte mit seinem Pinot Grigio 2010 eindrucksvoll, das auch junge Orange Wines ein Hochgenuss sein können. Um kurz in Italien zu verweilen darf Vodopivec mit seinem Vitovska 2007 nicht unerwähnt bleiben. Für mich das Highlight der Aphorenweine dieses Festivals. Samtige Tannine und burgundische Tiefe sind Attribute die ich hier bewusste einsetzen möchte, um zu vermitteln auf welch unglaublichem Niveau diese Brüder Weine keltern. Ich scheue nicht davor sie auf eine Stufe mit dem französischen Brüderpaar Charlie und Nadi Foucault vom Weingut Clos Rougeard zu stellen. La Castellada stellte mit seinem Chardonnay 2007 ebenfalls ein Orange Wines Monument der Extraklasse vor, das sich vor den besten Chardonnay aus Burgund in keiner Weise verstecken muss.

Mladen Roxanich und Giorgio Clai unterstrichen mit ihren erstklassigen Sv. Jakov (Clai), Milva, Antica und Ines in White (Roxanich) die Spitzenstellung der kroatischen Orange Wines Winzer.  Im folgenden möchte ich einige Weine bzw. Winzer nennen, die mir besonders positiv aufgefallen sind, wobei dies ein rein individueller Eindruck ist.

 

Slowenien:

 

Mlecnik – Cuvee 2007                                92 Punkte

Janko Stekar  - Re Piko 2007                     91 Punkte

Keltis - Cuvee Extreme 2009                    91 Punkte

Aci Urbaijs   -  Oragnic Anarchie 2008   91 Punkte

Movia – Puro Rose 2003                           90 Punkte

 

Italien:

 

Vodpivec – Vitovska 2007                          94 Punkte

Zidarich – Vitovska Selection 2005          93 Punkte

Princic  - Bianco Trebec 2009                   93 Punkte

La Castellada - Chardonnay                       92 Punkte

Radikon – Ribolla 2004                              91 Punkte

 

Kroatien:

 

Clai – Sv. Jakov 2010                                 92 Punkte

Roxanich Antica 2008                                 92 Punkte

Roxanich Ines in White 2008                    91 Punkte

Clai Ottocento 2010                                     91 Punkte

 

Österreich

 

Muster  - Gräfin 2008                                 93 Punkte

Strohmeier  -  Sauvignon Sonne                92 Punkte

Werlitsch – Werlitsch 2008                       91 Punkte

Ploder Rosenberg Aero 2011                       91 Punkte

Strohmeier – Weiss Sekt                           90 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar zu „Orange Wines Festival 2012“

  • Hey there, I own a restaurant in Washington DC. We have a pretty progressive Orange wine list, we even pour 2 by the glass, Denavolo and Venica. Id love to get more info on the orange wine festival and what you could do to help me get my hands on some more awesome stuff.
    Let me know!
    Thanks
    Sebastian

Kommentieren